für Schüler und Eltern für Trainer/Lehrer

Einfach Sprachenlernen mit De-Kodierung nach Vera F. Birkenbihl

Das lästige Vokabelpauken kann durch ganz einfache De-Kodier-Übungen ersetzt werden: Übersetzen Sie einen englischen Satz Wort für Wort in die Muttersprache – dadurch erlernen Sie die Bedeutung der Wörter und die Grammatik der fremden Sprache.

Was ist eine De-Kodierung?

De-Kodieren bedeutet „entschlüsseln“. Das Hilfsmittel dazu ist unsere Muttersprache, denn diese kennen wir am in und auswendig. Indem wir einen fremdsprachigen Text Wort für Wort in die Muttersprache übersetzen, lernen wir sie zu verstehen.Beispiel-De-Kodierung-Linguajet

Jedes Wort wird also extra übersetzt. Dadurch lernen wir auf einfache Weise:

  1. die Bedeutung der einzelnen Wörter
  2. die Verwendung der Wörter im Satzzusammenhang
  3. den Satzaufbau der Fremdsprache
  4. die Grammatik, wie Konjugationen, Zeiten und Präpositionen
  5. Unterschiede und Ähnlichkeiten zu unserer Muttersprache

 

Wie de-kodiere ich meine Texte selbst?

Auf Papier:

Schreiben Sie zwei bis drei Sätze Ihres fremdsprachigen Textes auf ein Blatt Papier. Am besten dazu geeignet ist ein A3-Blatt. Darauf haben Sie genügend Platz für Anmerkungen, Zeichnungen und alles, was Ihnen das Merken erleichtert. Lassen Sie unbedingt genug Abstand zwischen den Zeilen – damit noch eine Zeile dazwischen Platz hat. Oder Sie kopieren einen Textabschnitt zum Beispiel aus einem Fachbuch und vergrößern es dabei, sodass Sie unter den Zeilen Platz haben um die De-Kodierung einzufügen.

Digital, z.B. in Microsoft Word:

Tippen Sie den Text ab. Nun stellen Sie die Schriftgröße ein – ich bevorzuge Schriftgröße 16. Nun können Sie entweder den Tabulator (Tastenzeichen „à|“) nutzen, um nach jedem Wort einen Abstand einzufügen oder mit einer Tabelle arbeiten. Wenn Sie mit einer Tabelle arbeiten, kopieren Sie jedes Wort des Fremdsprachentextes in eine Zelle. Lassen Sie nach jeder Zeile zwei Zeilen Abstand. Nun nutzen Sie die zweite Zeile, um die Wort-für-Wort-Übersetzung einzusetzen. Die dritte Zeile bleibt als Abstand frei:Linguajet_selbst-dekodieren_digital

Nun starten Sie mit dem Übersetzen:

Schauen Sie sich die einzelnen Wörter. Kennen Sie die Bedeutung einiger Wörter schon? Dann schreiben Sie die WORT-FÜR-WORT-ÜBERSETZUNG der Ihnen bekannten Wörter unter das fremdsprachige Wort. Wenn Sie möchten, können Sie auch Zeichnungen anstatt Wörter verwenden, oder gar eine andere Sprache (wenn Ihnen das schneller einfällt, oder Sie damit eine Eselsbrücke bauen können, weil Wörter Ähnlichkeiten haben). Wichtig dabei ist, dass Sie Wort für Wort übersetzen, also keine schöne, sinngemäße Übersetzung machen.

Im nächsten Schritt schlagen Sie Wörter nach, die Ihnen noch unbekannt sind. Nehmen Sie Wörterbücher, das Internet etc. zur Hilfe. Versuchen Sie, die Wörter zwar Wort für Wort zu übersetzen, jedoch im Zusammenhang des Satzes. Durch jahrelange Erfahrung mit Linguajet- und Birkenbihl-Sprachkursen sind wir der Überzeugung, dass Sie schneller lernen, wenn die Übersetzungen im Zusammenhang des Satzes de-kodiert werden, anstatt ganz strikt. Was ich damit genau meine, sehen Sie im Beispiel:Dekodierung nach Vera F. BirkenbihlDurch die Anpassung der Endungen und Fälle erleichtern wir unserem Gehirn das Abstrahieren der Grammatikregeln der Fremdsprache. Für Einsteiger sind diese Anpassungen zu Beginn meist nicht möglich. Das macht nichts! Mit der Zeit werden Sie die Wörter im Zusammenhang de-kodieren können.

 

Content Managerin und Bloggerin Katharina Rucker beschäftigt sich seit 2011 intensiv mit der Birkenbihl-Methode sowie den Kreativtechniken und Denktools von Vera F. Birkenbihl. Seit 2014 arbeitet sie als selbstständige Online & Performance Marketerin: www.rucker-marketing.at

Haben Sie Erfahrungen, die Sie teilen möchten?