• Sprachen lernen für den Beruf: So werden Chef und MitarbeiterInnen glücklich
Gute Englischkenntnisse mit dem Prädikat „verhandlungssicher” gehören nach wie vor zu den wichtigsten Qualifikationen in Beruf und Karriere. Man kann nicht nur im Bewerbungsschreiben damit punkten, denn Englischkenntnisse sind oft ein ganzes Berufsleben lang von Vorteil – für den Chef und für die MitarbeiterInnen

In der globalen Wirtschaft werden MitarbeiterInnen benötigt, die sich international verständigen können. Dabei ist Englisch die Sprache Nummer eins. Schnelle Kommunikation zwischen internationalen Firmenstandorten, Lieferanten und Kunden über Telefon und E-Mail erfordert gute Englischkenntnisse. In vielen Firmen ist Englisch sogar die Firmensprache

Leider steht es um die Englischkenntnisse der Deutschen nicht allzu gut. Das zeigte im November 2013 die Studie des internationalen Instituts EF (Education First): Deutschland landetet im English Proficiency Index (EPI) im weltweiten Vergleich nur auf Platz 14. Österreich liegt, viel besser, auf Platz 6. Die besten Englischkenntnisse in Europa haben laut Studie die Schweden, die Niederländer und die Esten.

EN-proficiency-index-300x200

EF English Proficiency Index (Grafik: EF)

Verhandlungssichere Englisch- und auch weitere Fremdsprachenkenntnisse sind für den Job also immer wichtiger. Weil bei vielen das Schulenglisch ab einem bestimmten Karriereschritt nicht mehr ausreicht, stehen entsprechende Fremdsprachenkurse unter den Weiterbildungsangeboten weit oben. Ein Intensivkurs? Wer hat dafür Zeit und wer trägt die Kosten dafür? „Verhandlungssicher“ sprechen funktioniert erst mit praktischer Übung. Das kann sehr mühsam sein.

 

So wird der Chef glücklich

Vor allem bei langfristigen Geschäftsbeziehungen mit ausländischen Unternehmen bringen Kenntnisse der Landessprache viele Vorteile mit sich. Die Beziehung bewegt sich auf einer hochprofessionellen Ebene und das Unternehmen kann fachkundig agieren. Letztlich wird der Erfolg dadurch gesteigert.

Außerdem trainiert Sprachenlernen das Gehirn und hilft dabei, fit für das Arbeitsleben und darüber hinaus lange gesund und aktiv zu bleiben. By the way – Sprachenlernen beschleunigt auch den Heilungsprozess bei Krankheiten oder nach Unfällen.
Fremde Länder und Kulturen lassen sich besser entdecken und Kontakt mit diversen Kulturen ist Ihnen durch die Kommunikationsmöglichkeiten sicher – das stärkt soziale Kompetenzen und Offenheit eines Mitarbeiters und ist wiederum ein Geschäftsvorteil für den Chef.

fremdsprache lernen was kann ich linguajet

 

Englischkurse für Geschäftsleute zählen zu den Dauerbrennern in der Weiterbildung. Dank moderner Kommunikationsmittel und Medien muss das heutzutage weder teuer noch langweilig sein. Lernprogramme für das Büro und zu Hause, mit Inhalten, die auf Ihre Firmenphilosophie aufbauen und den gewünschten Fachkontext transportieren, sind einzigartig – wie Ihr Unternehmen. Birkenbihl-Sprachen bietet Ihnen die Möglichkeit, Sprachkurse auf Ihre individuellen Inhalte aufzubauen.

Vermittlung der Unternehmenswerte und Stärkung der Sprachkompetenz bewirken höhere Unternehmensbindung und eine Steigerung der Produktivität. Sparen Sie Kosten, indem Sie bestehende Inhouse-Kurse ergänzen oder individuelle Selbstlernkurse einsetzen

Im Online-Seminar mit Emil Brunner, Geschäftsführer von Birkenbihl-Sprachen, erfahren Sie Details zur Umsetzung in der Praxis. Ihre individuellen Fragen werden persönlich beantwortet. Reservieren Sie hier Ihre kostenlose Teilnahme am Online-Seminar!

 

So wird der/die MitarbeiterIn glücklich

Hätten Sie einen anderen Beruf, wenn Sie fließend Französisch sprächen? Sprachkenntnisse sind ein Karriere-Boost und heutzutage wichtiger denn je! Einmal erlernt – für immer vorne dabei! Eine fundierte Sprachausbildung ist ein Grundbaustein und Sie sollten sich im Klaren sein, dass es in unserer heutigen Wirtschaft ohne Fremdsprachenkenntnisse  schon fast nicht mehr möglich ist, in den oberen Rängen mitzuspielen. Wie Sie Ihre Sprachfähigkeiten ganz einfach aufbauen können, zeigen wir Ihnen heute.

Tipp zur einfachen Verbesserung Ihres Lernverhaltens: Stoppen Sie den Unsinn „Vokabeln pauken“! Das Ziel eines Lernenden sollte es sein, eine Fremdsprache zu verstehen und/oder auch zu sprechen. Doch wer verfolgt dieses Ziel gerne, wenn er/sie dabei gequält wird? Traditioneller Unterricht verlangt immer noch stupides Auswendiglernen von Vokabeln. Fast jeder empfindet dies als Qual – denken Sie nur an einen Vokabeltest in Ihrer Schulzeit.

In unserem Blogartikel finden Sie vier Tipps, wie Sie ganz einfach Ihren eigenen Lernprozess ebenso wie den Ihrer Kinder verbessern: Jetzt mehr erfahren.

Wer nicht an Lernzeiten und vorgegebenen Lernstoff gebunden sein möchte, ist mit einem Computersprachkurs zum Selbstlernen besser beraten. Hier können die Lernzeiten und der eigene Aufwand selbst bestimmt werden. Bei den Computerkursen von Birkenbihl-Sprachen können vorab Probelektionen gemacht werden, um den richtigen Kurs zu finden.

 

Lernen nach EU-Standard

Die meisten seriösen Sprachkurse orientieren sich an einem EU-Standard, der als Referenzrahmen dient (CEFR, Common European Framework of Reference for Languages: Learning, Teaching, Assessment). Dieser ermöglicht es, Lernziele und Sprachkompetenz länder- und sprachenübergreifend zu vergleichen.

Kompetenzen werden in Stufen eingeteilt: A1 und A2 (Einsteiger), B1 und B2 (Mittelstufe) und C1 und C2 (Fortgeschrittene).

 

WEBINAR Spezial: für Firmen und Businesskunden 

Sie sind nur einen Schritt davon entfernt, Ihre eigenen Sprachfähigkeiten und die Ihrer MitarbeiterInnen zu verbessern!

Hier anmelden »

Bitte liken & teilen:

Über den Autor

Content Managerin und Bloggerin Katharina Leitner beschäftigt sich seit 2011 intensiv mit der Birkenbihl-Methode sowie den Kreativtechniken und Denktools von Vera F. Birkenbihl. Seit 2014 arbeitet sie als selbstständige Online & Performance Marketerin: www.leitner-marketing.at

Hinterlassen Sie einen Kommentar