Intervalltraining – diesen Ausdruck kennt man vom Sport und er beschreibt eine Trainingsmethodik, die durch abwechselnde Belastungs- und Erholungsphasen gekennzeichnet ist. Solche Intervalle machen auch beim Lernen Sinn!

 

Intervalltraining auch beim Sprachenlernen!

Nutzen Sie die „Konstruktion“ Ihres Gehirns! Dieses lernt nach jeder Aufnahmephase (auch bei anderen Inhalten) etwa 7 Minuten weiter, obwohl Sie sich schon auf ganz andere Dinge konzentrieren. Daher ist es sinnvoll, das Lernen in Lerneinheiten von jeweils 10 Minuten einzuteilen. Damit beschleunigen Sie die Lerngeschwindigkeit und die Dauer, bis Sie Ihr gewünschtes Niveau erreicht haben, wird kürzer – vor allem im Vergleich zum herkömmlichen Vokabelpauken.

Das heißt also: kurze Lerneinheiten, dafür mehrmals täglich!

 

Lernphasenmodell – Plateaus überbrücken

Bevor Sie mit dem Lernen beginnen, möchten wir auf das Lernphasen-Modell von George Leonard hinweisen (siehe Abbildung unten): Wenn Sie Fähigkeiten aufbauen, beginnt Ihr Gehirn, diese zu speichern. Jedoch nur jene Teile, die Sie immer wieder abrufen, werden so angelegt, dass sie dauerhaft und schnell zur Verfügung stehen.

Sprachenlernen - LernplateauWährend dieses Vorgangs haben Sie aber das Gefühl, dass nichts weitergeht, und Sie verlieren zunehmend das Interesse. Und genau das ist der Hauptgrund, warum viele nach kurzer Zeit aufgeben und meinen „Das kann ich gar nicht“, „Das verstehe ich nicht“ oder „Ich bin dafür nicht geeignet“. Wenn Sie diesen Punkt erreichen, dann rufen Sie sich das bereits gelernte Wissen immer wieder in Erinnerung und versuchen Sie, während dieser Zeit zumindest eine Übung pro Tag zu machen. Kurze Lerneinheiten sind besser!

Dadurch schaffen Sie es, diese kurze Stagnations-Phase (= Lernphasen-Plateau) zu überbrücken und werden ganz schnell sehen, wie spannend es danach weitergeht und wie Ihr Tempo und Ihr Spaß steigen werden. Und plötzlich stellen Sie fest: „Ich kann’s ja doch!“

 

Lerneinheiten beim Sprachenlernen – erlernte Wörter

Je mehr kurze Lerneinheiten pro Tag, desto mehr erlernte Wörter!

Sie bestimmen selbst, wie schnell Sie vorankommen möchten.

Die 6er-Regel:
Ein typischer Wert den wir von unseren Kunden kennen ist die 6er-Regel. Damit ist gemeint, dass Sie in 6 Wochen 600 Unique Words (aktiver Wortschatz, wie ihn z.B.: eine Tageszeitung verwendet) beherrschen, wenn Sie 6 mal pro Tag 10 Minuten aufwenden.

TIPP:Im Intensivkurs werden Sie in zwei Wochen eintausend Words erreichen. Das ist bei 15 Übungen mit jeweils 10 Minuten pro Tag möglich.

Finden Sie in der unten stehenden Grafik Ihr persönliches Ziel. Entweder legen Sie fest wieviel 10-Minuten-Übungen pro Tag Sie umsetzten können und sehen dann aufgrund der Dauer die Sie übern werden den Wortschatz den Sie erreichen werden, oder Sie legen den Wortschatz fest und sehen wie lange Sie dafür benötigen werden.

Die Anzeige der bereits erlernten Wörter in der Abbildung unten dient als Messwert, an dem Sie sich orientieren können. Grundsätzlich beginnen Sie automatisch, die Sprache zu verstehen. Jedes einzelne Wort ist dabei nur ein Baustein. Sie beginnen in die Sprache einzutauchen und auch in dieser zu denken.

  Erlernte Wörter

 

Wochenende verboten?

Unser Gehirn kennt kein Wochenende! Bereits wenige Minuten der jeweiligen Aktivität reichen, um Ihrem Gehirn zu zeigen, dass Sie die Sache nicht fallen gelassen haben. Machen Sie am Wochenende also zumindest eine minimalistische Übung. Zeigen Sie Ihren grauen Zellen, dass Sie noch „im Training“ sind. Wenn Sie das nicht machen, können Sie davon ausgehen, dass jede 2-Tages-Pause Sie ca. drei Tage zurückwirft. Neuronal gesehen gilt also unumstritten: Use it or lose it!

Vera F. Birkenbihl: „Zwei Takte und nicht zwanzig!“

Bitte liken & teilen:

Über den Autor

Content Managerin und Bloggerin Katharina Leitner beschäftigt sich seit 2011 intensiv mit der Birkenbihl-Methode sowie den Kreativtechniken und Denktools von Vera F. Birkenbihl. Seit 2014 arbeitet sie als selbstständige Online & Performance Marketerin: www.leitner-marketing.at

4 Kommentare

  • Graf

    die Erklärung ist ziemlich kompliziert. Z.B. diese Textpassagen:
    – Daher ist es sinnvoll, das Lernen in Lerneinheiten von jeweils 10 Minuten einzuteilen und
    – Bei ein bis drei Lerneinheiten von 10 Minuten am Tag erreichen Sie den Grundwortschatz von 600 Wörtern nach ca. sechs Monaten. Bei einem gesamten Lernaufwand von einer Stunde am Tag erreichen Sie diesen schon nach einem Monat!

    Hier habe ich nicht verstanden, wieviel Zeit und wie ich besser investieren soll?
    Paar Beispiele wären nicht schlecht.

    • Katharina

      Lieber „Graf“, in der 2. Abbildung ist schnell und einfach nachzuvollziehen, wie lange man im Durchschnitt für verschiedene Lernziele benötigt. Die Grafik setzt 10-minütige Lerneinheiten voraus. Bei 10-30 Minuten lernen am Tag erreichen Sie etwa in 25 Wochen einen Basiswortschatz.

  • maxine

    Hi. I am wanting to learn all about the Birkenbihl method of learning a second language. How do I purchase the whole package? I am really interested in the techniques.
    Thanks

Hinterlassen Sie einen Kommentar